Interimssysteme

Interimssysteme

Insbesondere als Ersatz für die stationäre medizinische Versorgung, zur Überbrückung von Engpässen (z.B. bei Baumaßnahmen), Erweiterung der Kapazitäten sowie bei internem Ausfall von Systemen, stehen diese mobilen medizinischen Diagnose- und Behandlungssysteme zur Verfügung.

Vom Operationssaal einschließlich Intensivstation, über Facharztpraxen bis hin zu bildgebenden Systemen wie Röntgen oder CT, die mobilen medizinischen Einheiten unterscheiden sich hinsichtlich technischer und medizinischer Ausstattung nicht von stationären Einrichtungen.

ZMS Interimssysteme werden installiert im ein- oder zweiseitig erweiterbaren ZEPPELIN-Shelter®. Sie werden nach ZMS-Standard oder nach Kundenvorgaben ausgestattet. Alternativ werden die Shelter vorbereitet zur Installation der Kundengeräte.

Beispiele

Operationssaal
Der OP unterscheidet sich hinsichtlich der Ausstattung sowie den Anforderungen an Reinraummodule (Sterilität, Luftfilterung, Gasversorgung) nicht von einem stationären OP-Raum und genügt höchsten technischen und hygienischen Anforderungen.

Intensivstation
Die Intensivstation mit zwei Betten pro Shelter unterscheidet sich hinsichtlich der Versorgungs- und Überwachungseinrichtun-gen nicht von einer stationären Intensiv-Station.

Computer-Tomographie
Der CT-Shelter verfügt über getrennte Auf-nahme- und Kontrollräume und gewährleistet so die sichere Anwendung. Die Außenwände des Shelter und der Kontrollbereich sind durch den speziellen Sandwich-Wandaufbau bis zu 4 mm bleigeschirmt.

Ausstattungsbeispiele

Operationssaal

Intensivstation

Computer-Tomographie